GEOMETRIC ENGINEERING

Meine primären Aufgaben als Geometric Design Engineer waren die Analyse zur Baubarkeit von digitalen Modellen der Architekten, das Modellieren und Paneelisieren von Freiformflächen in Rhino und das Entwickeln von geometrischen Alternativen, zur Erhaltung der architektonischen Intention und dessen Umsetzung in gebaute Realität.

Eine weitere wichtige Aufgabe war die  Kommunikation zwischen den Architekten, den Bauherren und den Baufachleuten, um ein klares Verständnis des Projektes während des Bauprozesses als Basis für alle Projektbeteiligten zu etablieren.

Nicht zuletzt hatte ich die Möglichkeit an mehreren Projekten als Lead Design Architect mitzuarbeiten und eigene Designs zu realisieren.

"Im letzten Jahrhundert haben Architekten für ihre Entwürfe vorwiegend geometrische Grundformen, wie Würfel und Quader, Zylinder-, Kegel- oder Torus-Flächen verwendet. Seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts werden die digitalen Werkzeuge der Designer aber ständig weiterentwickelt (Nurbsflächen) und tragen nun zu einer quasi unbegrenzten Erweiterung des Formenvokabulars bei. Computer und entsprechende Software (CAD/CAM) dienen nicht nur zur Erstellung von technischen Zeichnungen oder zur Ansteuerung von CNC-Maschinen in der Fertigung, sondern unterstützen vor allem auch die Konzeption neuartiger biomorpher Formen. Die Arbeit mit digitalen Werkzeugen und Inhalten ist zum globalen Industriestandard geworden.

Die Tendenz einfache lineare Formen aufzugeben, welche aus einer überschaubaren Anzahl einzelner ähnlicher Elemente bestehen, und diese durch einzigartige Skulpturen zu ersetzen, entstammt der schöpferischen Vision der Künstler und deren Willen, Dinge weit ab vom banalen Gebrauchsgegenstand zu schaffen. Diese „Landmarks“ sind zu Sinnbildern von Eleganz, Anmut, Fortschritt und Innovation geworden."

Digitale Vision und gebaute Wirklichkeit -Über das Bauen von geometrisch anspruchsvollen Gebäudehüllen. R. Ziegler, B. Schneider, Stahlbau 2011/5

"For the past century, architects have been using cylinders, cones, rotational and ruled surfaces for their designs. Meanwhile computers and corresponding software are necessary for throughout the architectural design and planning of the construction industry. Whether it is the draft of drawings or the design of new complex building shapes, working with digital content has become the standard for the industry. There is a continuous tendency to give up linear forms with easily manageable numbers of the same elements. Free-form structures originated by the creativity of architects beginning in the last decade of the previous millennium have developed to symbols of elegance, grace, progress, and innovation. The construction of arbitrarily shaped building envelopes necessitates the computerized design and calculation of large number of unique elements. This iconic or landmark architecture is commonly used to emphasize the "brands" of enterprises. To transfer the architectural concept into built reality, an intense collaboration of geometrical and structural engineers combined with production and material management experience is necessary to standardize complexity and hence increase the feasibility of the design."

Projekte / Projects

Baku Airport, Arup (2012): modelling of base geometry for construction

https://www.waagner-biro.com/de/sparten/stahl-glas-technik/referenzen/referenz/baku-airport

The Blob, M. Fuksas (2010): development of low poly mesh to avoid singularities (value engineering)

https://www.waagner-biro.com/de/sparten/stahl-glas-technik/referenzen/referenz/the-blob

Tollgate 1, F. Deacon (2010): modelling of primary beam and base geometry of sun shadings for construction

https://www.waagner-biro.com/de/sparten/stahl-glas-technik/referenzen/referenz/baku-tollgate

Tollgate 2, F. Deacon (2010): design

https://www.waagner-biro.com/de/sparten/stahl-glas-technik/referenzen/referenz/baku-tollgate

COOP-Headquarter: Modelling of the base geometry for construction

https://www.waagner-biro.com/de/sparten/stahl-glas-technik/referenzen/referenz/cooperative-group-headquarters

The Swoosh, Waagner-Biro: design

 © 2018 by

Benjamin Eugen Schneider

Architectural Design / Design & Gestaltung

Zinckgasse 15-17

1150 Wien

benjamin.schneider@chello.at